Market Snapshot: Dow rutscht praktisch um 1.200 Punkte ab, verbucht den schlechtesten Tag seit Juni 2020 aufgrund von Stagflationsbefürchtungen, höhere Ausgaben schmälern die Gewinne

Der Dow und der S&P 500 verzeichneten am Mittwoch ihre schlimmsten Einbrüche auf täglicher Basis seit etwa zwei Jahren, nachdem die vierteljährlichen Einzelhändlerergebnisse bestätigten, dass höhere Ausgaben für Benzin und Löhne die Einnahmen schmälern, und US-Finanzministerin Janet Yellen vor einer weltweiten Stagflation warnte Wurzel.

Alle 11 wichtigsten Unternehmensteams im S&P 500 Index waren rückläufig, wobei Verbraucheraktien den größten Rückzug antraten.

Wie ging es? Aktienindizes entwickeln?

  • Der Dow Jones Industrial Average DJIA, -1,56 % fiel um 1.164,52 Punkte oder 3,6 % auf insgesamt 31.490,07 und verzeichnete laut Dow Jones Market Files den schlimmsten Rückgang des täglichen Basisanteils seit dem Rückgang um 6,9 % am 11. Juni 2020.
  • Der S&P 500 SPX, -2,01 % sank um 165,17 Punkte oder 4 % auf insgesamt 3.923,68, ebenfalls der stärkste Rückgang des täglichen Basisanteils seit dem 11. Juni 2020.
    • Der Nasdaq Composite COMP, -2,98 % verlor 566,37 Punkte oder 4,7 %, Er endete bei 11.418,15, während er seinen schlimmsten Kursrückgang auf täglicher Basis verzeichnete, seit er vielleicht zufällig 5 fallen könnte.

    • Der Dow verbuchte seinen niedrigsten Stand seither 4. März, aber der S&P 500 auf dem niedrigsten Stand seit dem 25. März.

      Am Dienstag, der Dow Jones Industrial Average erhielt 431,17 Punkte oder 1,3 % und schloss bei 32.654,59, was einen dritten Tag in Folge bedeutet. Der S&P 500 stieg um 80,84 Punkte oder 2 % auf insgesamt 4.088,85. Der Nasdaq Composite stieg um 321,73 Punkte oder 2,8 % auf einen Gesamtstand von 11.984,52.

      Was trieb die Märkte an?

      Die Wall Avenue geriet ins Stocken sein schlimmster täglicher Gründungssturz seit zwei Jahren am Mittwoch, diesmal ausgelöst durch Indikatoren für Etikettendruck bei großen Einzelhändlern, die die Unternehmensmargen schmälern TGT-Aktien stürzten um 24,9 % ab, nachdem der Einzelhändler Gewinne gemeldet hatte, die weit hinter den Erwartungen zurückblieben. Aber auch Technologie, Vitalität und verschiedene Bereiche des Marktes wurden erfasst.

      „Offensichtlich kommt der Druck, den wir sehen, von Goal, nach Walmart, indem wir den Tag-Druck anerkennen“, sagte Robert Pavlik, Senior Portfolio Supervisor bei Dakota Wealth Management, telefonisch.

      „Ich vermute, dass die Leute, die mit dem Markt beschäftigt sind, jetzt eher verärgert über die Inflation sein werden, und der Druck, den sie auf die Emissionen ausübt, gönnt sich Margen“, sagte er. „In den meisten Fällen heißt es jedoch auch, in die Berge zu huschen und später Fragen zu stellen.“

      Pavlik sagte auch, dass es auf dem Markt keine würdige Überzeugung gebe. „Warum sollte ich als jemand, der anscheinend bereit sein wird, einige Einkäufe für Qualitätsunternehmen zu präsentieren, jetzt eingreifen, wenn die Kosten scheinbar still sind und nach unten gehen?“

      Aktien von Lowe’s Cos. LOW fiel aufgrund der kombinierten Ergebnisse des Einzelhändlers für Heimwerkerbedarf. TJX Cos. TJX, -3,90 % erhielt am Mittwoch 7,1 %, nachdem der Betreiber von TJ Maxx zweistellige Zahlen gemeldet hatte proportionale Steigerung der Erträge für das erste Quartal. Cisco Systems Inc. CSCO wird nach der Schließung einreichen.

      Seien Sie gelehrt: Warum fallen Aktien? Fragiler „Untergangsmarkt“-Anstieg unterstreicht die Nervosität der Anleger

      David Solomon, CEO von Goldman Sachs, gab in einem CNBC-Interview ebenfalls eine Rezessionswarnung heraus, da die Fed die Zinsen anhebt und ihr Stabilitätsblatt auf eine hohe Inflation übergeht Mittwoch. Ökonomen des Währungsinstituts sehen eine Wahrscheinlichkeit von etwa 30 % für eine Rezession innerhalb der nächsten 12 bis 24 Monate.

      „Während der Ausverkauf intensiviert wird und den Rückgang des S&P 500 in Richtung der 16-Fälle-Forward-Gewinnphase und darunter in die 15-Fälle-Variation führt“, sagte Quincy Krosby, Chief Equity Strategist bei LPL Financial, „Der Markt wird anscheinend geschlossen sein, um langsamere Anstiege zu berücksichtigen, eine Fed, die weiterhin daran festhält, Zinssätze aufzudecken und ihre Stabilitätsfolie aufzulösen – aber nicht mehr als eine Rezession“, heißt es in einer E-Mail.

      USA Finanzministerin Janet Yellen warnt am Mittwoch

Hier weiter zum Artikel
Market,Snapshot

Add Comment