Bandcamp wird die In-App-Abrechnung auf Android vorerst zurückhalten, während Google und Fable gegeneinander antreten [U]

Präziser Schlussmonat kündigte Fable Videospiele an, dass es möglicherweise die Musikplattform Bandcamp schaffen könnte. Jetzt ist Bandcamp der aktuellste Grund, warum Fable Video Games moralische Schritte gegen Google einleitet, diesmal wegen des Durchgreifens der Android-App-Abrechnung der Tech-Breite.

Dieser Text wurde zuletzt am 20. Mai aktualisiert. Scrollen Sie nach unten, um die aktuellsten Informationen zu erhalten.

Fable Games hat eine einstweilige Verfügung eingereicht, die beantragt um zu verhindern, dass Google die Bandcamp-App aus dem Play Store entfernt. Bei Camouflage verstößt Bandcamp gegen Googles Formulierungen zur Abrechnung von Android-Apps, indem es die Play Store-Abrechnung nicht mehr nutzt.

In einem Blogbeitrag weist Bandcamp-Mitbegründer Ethan Diamond darauf hin, dass Bandcamp seinen Bären bekommen hat Abrechnungssystem auf Android seit 2015, das es Künstlern ermöglicht, ihre Musik und Waren an Follower zu verkaufen. In den Jahren zuvor fiel diese Übung in Übereinstimmung mit den Hinweisen von Google für digitale Musikanbieter und -produkte. Andererseits hat Google seine Abrechnungsgrundsätze für alle Geräte im letzten Jahr verschärft, und ab dem 1. Juni werden Bandcamp und Apps möglicherweise aufgefordert, Googles 30 %-Ertrag auf In-App-Bruttoverkäufe zu zahlen. Andererseits scheint es, wie The Verge betont, so zu sein, als hätte Bandcamp gleich hier einen Deal mit einer 10%igen Ernte als Ersatz geliefert. Google bestätigte in einer Behauptung, dass dies eine Phase der Aktualisierung der Android-Abrechnungsrichtlinien zum Jahresende war, wie hier beschrieben.

Dennoch argumentieren Fable und Bandcamp, dass jede Ernte von Google die Flexibilität bei der Auszahlung an Künstler oder der Erhöhung der Kosten für Patrons. Diamond erklärt in einem Beitrag, Hervorhebung unseres Bären:

Wenn Googles Richtlinienänderungen am 1. Juni feststehen, würden wir beiden zustimmen Gebühren von Google auf die Kunden abwälzen (was Android zu einer viel weniger beeindruckenden Plattform für Melodie-Follower macht), Kosten auf die Künstler überwälzen

(die wir auf keinen Fall ruinieren würden), dauerhaft unser Android-Update mit Verlust einstecken , oder digitale Umsätze abknipsen in der Android-App. Darüber hinaus würden die Richtlinienänderungen unsere Fähigkeit beeinträchtigen, Künstler schnell zu bezahlen – als Ersatz für den Erhalt einer Gebühr nach 24 bis 48 Stunden können Künstler möglicherweise zusätzlich bezahlt werden lediglich nicht mehr bezahlt werden, außer 15 bis 45 Tage nach einem Verkauf.

Hier weiter zum Artikel

Add Comment