Analysten: „Der Spielehandel geht einfach nicht voran“ angesichts einer Rezession

Die westlichen Märkte steuern scheinbar auf eine Rezession zu – eine, die sich unweigerlich auf den Handel mit Videospielen auswirken wird.

Das Ausmaß dieser Auswirkungen wurde bereits erwähnt – zusammen mit genau diesem anweisen. Zweimal sicher. Und aber die Möglichkeit eines wirtschaftlichen Abschwungs bleibt eine Sache, die ernst genommen werden muss. Während der Handel früher als „rezessionssicher“ bezeichnet wurde, hat sich seit der Rezession von 2008 viel geändert, und unser Hang, Determine Fahey, ist weniger erfreut, dass der Handel unversehrt bleiben wird, wenn sich die Dinge zum Schlimmsten wenden.

Ob es überhaupt zu einer Rezession kommt, steht zur Debatte. Karol Severin, Head Games Analyst bei Midia Analysis, glaubt, dass dies unvermeidlich ist.

„Anzeichen gab es bereits im Jahr 2019 – sogar noch vor den Folgen von COVID, Logistik-/Lieferkettenfaktoren, Kosten der Wohnkrise und Russlands andauernder Einmarsch in die Ukraine”, erzählt er GamesIndustry.biz. „Von der Benutzerebene aus kann man durchaus argumentieren, dass die heiklen Fälle bereits sehr stark zu spüren sind, da die Immobilienkrise anhält, zusammen mit einer übermäßigen Inflation und steigenden Hobbyzinsen, die sich auf die Hypothekenzahlungen und damit weiter auswirken werden verfügbare Gewinne für Dinge wie Freizeit

Karol Severin, Midia Analysis

“Die Dinge werden sich scheinbar allmählich verschlechtern, bis zum Ende des Jahres auf dem Minimum, und scheinbar noch Monate danach. Die Kunden können die Ergebnisse jedoch tatsächlich noch einige Zeit positiv empfinden.“

Piers Harding-Rolls, Spielleiter von Ampere Prognosis, argumentiert, dass eine Rezession „nicht garantiert ist Auf dieser Ebene zeigt sich jedoch, dass die makroökonomische Disziplin anfällig dafür ist, die Ausgabegewohnheiten von Hunderten und Aberhunderten von uns in naher Zukunft zu stören Überall in allen wichtigen Verkaufsgebieten, also trotz der unbestreitbaren Wahrheit, dass wir uns technisch gesehen nicht in einer Rezession befinden, sind die Auswirkungen bereits weitreichend und anfällig, bis der Druck nachlässt – vielleicht später in diesem Jahr oder früh 2023″, erklärt er.

“Die Disziplin wurde durch Russlands ungerechten Einmarsch in die Ukraine verschärft, und insbesondere das Vereinigte Königreich hat sich wegen des Brexit selbst ins Knie geschossen, was zusätzlich zu den Vertriebs- und Importgebühren geführt hat und zur Inflation für den britischen Verbrauch hinzugefügt ers.“

Harding-Rolls fügt hinzu, dass Russland im Jahr 2021 der zehntbeste Spielemarkt auf diesem Planeten war, da die Verlage sich bemühten, ihre Produkte aus der Ferne in Übereinstimmung mit der anfälligen Invasion zu ziehen Auswirkungen auf die Weltmarktkosten haben.

Dr. Serkan Toto von Kantan Video Games merkt an, dass er „nicht nervös ist, ob es in den nächsten 12 bis 18 Monaten zu einem wirtschaftlichen Abschwung kommt oder nicht überhaupt.”

“Auf dem Handy sind die meisten Spiele ohnehin kostenlos”, begründet er. „Auf der Konsole belegen wir jetzt Abonnementprodukte und -dienste wie Recreation Cross oder PlayStation Plus für diejenigen, die ihr Freizeitbudget regeln müssen. Die PS5 und die Xbox Series X/S sind so stark in Frage gestellt, dass eine Rezession nicht beiseite geschoben werden kann ernsthafte Delle im Hardware-Handel von Sony oder Microsoft.

Dr.

“Auch auf dem PC gibt es hunderte kostenlose oder günstige Spiele. Wird im Falle einer Rezession der eine oder andere Spieler die Anschaffung eines brandneuen 70-Dollar-Spiels überspringen oder verlängern? Perh

Hier weiter zum Artikel
Analysten,„Der

Add Comment