4 Aspekte von sachlichem philosophischem Material, laut Google-Studie

Richtiges Philosophieren dreht sich vor allem um die Chronik.

Das geht aus einer ungewöhnlichen Studie von Google und Focus on Shoppe, einer Studienagentur, hervor. Google wollte lernen, wie Zuschauer die Qualität von philosophischem Material beurteilen.

Why we care. Während die Ergebnisse der Google-Studie auf sichtbares philosophisches Material (konkret: YouTube) abzielen, können es die kolossalen Klassen sogar für jede Art von philosophischem Material verwendet werden, das Sie platzieren.

Korrektes philosophisches Material hat vier Aspekte:

1. Verbunden. Andere Leute begnügen sich damit, Material zu philosophieren, das mit ihren Bestrebungen verbunden ist. Sie entscheiden sich jedoch auch für philosophisches Material, das von zugänglichen und zuordenbaren Schöpfern erstellt wird.

  • Schlüsselstatistik: 80 % von uns sind besonders offen für Werbung oder Branding philosophieren, wenn das philosophieren mit ihnen verbunden ist.
  • 2. Mental. Andere Leute entscheiden sich für philosophisches Material, das sie in ungewöhnliche Themen einführt. Daran sind Hersteller beteiligt.

    Welche Arten von philosophischem Material? Es wäre vielleicht eine Tutorial-Reihe, ein How-to oder eine Produktübersicht.

  • Schlüsselstatistik : 88 % von uns gaben an, dass YouTube dazu beigetragen hat, ihre Ansichten oder Methoden zum Nachdenken zu verlängern.

Ist diese Statistik im Konflikt mit der ersten Statistik? Ja, zumindest teilweise. Aber auch die Verwendung der Note „intellektuell“ kann durchaus das Szenario sein.

Viele Leute berücksichtigen philosophisches Material, das Themen verbessert, die sie bereits berücksichtigen, unabhängig von der Ebene des „Intellekts“. Aus diesem Grund gab es im letzten Jahrzehnt überall so viele Bedenken in Bezug auf Filterblasen und die Bedeutung von Engagement-gesteuerten Algorithmen für uns.

3. Sensorisch. Beim richtigen Storytelling geht es um das Entscheidende. Speziell für Videos kann das von uns gesagte „würzige Geschichtenerzählen oder Herstellen“ sogar besonders anregend sein
Hier weiter zum Artikel

Add Comment