Trotz kartellrechtlicher Wahrscheinlichkeit wird Apples Google-Suchgebühr scheinbar jahrelang andauern

Apples Google-Suchgebühr – die Milliarden von Dollar, die Google zahlt, um die Standardsuchmaschine auf Apple-Geräten zu sein – ist scheinbar jahrelang geschützt, aber um Unterstützung zu realisieren, streiten Analysten. Es wird angenommen, dass die umstrittene Anklage bis zu 3 % des Vorsteuergewinns von Apple ausmacht, ist aber zweifelsohne kartellrechtlich unbedenklich.

Keines der Unternehmen hat jemals die Summe offengelegt, die Apple in seine Dienste und in einen Topf wirft Produktkategorie, ohne sie aufzuteilen, aber der Glaube, eine der am meisten gegenwärtigen Schätzungen zu sein, drängte darauf, dass sie sich in diesem Jahr auf zwischen 18 und 20 Milliarden US-Dollar belaufen würde …

Apples Google-Suchgebühr

Während Sie eine Suche innerhalb der kombinierten URL/Suchleiste auf jedem Apple-Rechner beenden, wird die Standardsuchmaschine mit ziemlicher Sicherheit aussterben. Abgesehen davon, dass es am besten ist, es manuell zu ändern, ist diese Suchmaschine Google.

Die Website-Besucher von Suchanfragen auf iPhones, iPads und Macs berechnen Google eine astronomische Geldsumme, denn das ist was es ermöglicht es, relevante Anzeigen neben den Suchergebnissen anzuzeigen. Um diesen Website-Besuchern und dem Geldfluss zu dienen, zahlt Google Apple jedes Jahr eine nicht genannte Summe für den Betrieb seines Standard-Suchmaschinenhauses Docket Case veröffentlichte die Summe mit 1 Milliarde US-Dollar, was damals einen Anteil an den erzielten Einnahmen ausmachte – merkwürdigerweise 34 %. Seitdem soll die Summe sukzessive erhöht werden. Im Jahr 2017 wurde es früher auf 3 Milliarden Dollar geschätzt; 2018 9 Mrd. $; im Jahr 2020 10 Mrd. $; und es wird prognostiziert, dass es in diesem Jahr 18 bis 20 Milliarden US-Dollar kosten wird.

Die Mittel sind umstritten, da Apple die Privatsphäre als Hauptverkaufsargument für seine Produkte ausgibt, hat aber einen besonders lukrativen Wettbewerb eine Suchmaschine, deren kommerzielles Mannequin auf Personendaten angewiesen ist.

Die Bedrohungen für diese Anklage

Apple sieht sich zwei Bedrohungen für diese Einkommenszirkulation gegenüber. Erstens Vorwürfe der Heuchelei gegenüber dem Datenschutz direkt. Dies war das letzte Jahr, in dem Jane Horvath, Senior Director of International Privacy des Unternehmens, gearbeitet hat.

Horvath wurde oft gefragt, warum Apple das nicht tut DuckDuckGo zur Standardsuchmaschine für iOS machen, in Entscheidung von Google. Sie erläuterte, dass Kunden, obwohl Google der Standard ist, zu DuckDuckGo oder anderen Alternativen wechseln können:

„Richtig, Google ist die beliebteste Suchmaschine. Wir beenden Google, aber wir tragen sogar Build

Hier weiter zum Artikel
Trotz,kartellrechtlicher

Add Comment