Meldungen von einer Pandemie: Der Mammut-Widerstand ist genau hier. Unternehmen und Arbeitnehmer befinden sich in einem Willensstreit um die Rückkehr an den Arbeitsplatz.

The Human Rate ist eine brandneue MarketWatch-Kolumne, die die Tollwelt-Ereignisse gerne von unserem Leben übernommen haben. Amy Faust Liggayu, 32, eine Marktforschungsprojektmanagerin mit Sitz in Tinley Park, In Heart-broken health., und Mutter eines 7 Monate bleichen Sohnes, hätte nie gedacht, dass sie ein Leben genießen würde, in dem sie vielleicht, vielleicht, vielleicht, vielleicht sein könnte arbeite 5 Tage die Woche mit ihm und arbeite nebenbei auch noch pummelig. Das war jedoch früher als im März 2020, als die COVID-19-Pandemie Büros im ganzen Land dazu zwang, ihre Mitarbeiter zu zischen, damit sie von zu Hause aus Geld verdienen.

Sie hatte zuvor 20 US-Dollar pro Tag für das Pendeln an vier Tagen in der Woche ausgegeben und den fünften Tag von zu Hause aus gearbeitet, aber wenn ihr Manager, der als Arbeiter bekannt ist, die fette Zeit unterstützt, machen viele verschiedene Agenturen eine Überweisung, jetzt, da Impfstoffe weit verbreitet sind und die schlimmsten Tage von Die Pandemie scheint zurückgegangen zu sein, sie war jetzt nicht bereit, all die Freiheit zu geben, die ihr die ferne Arbeit gegeben hatte. Der Mammut-Rücktritt – von manchen Beobachtern als Extra einer Mammut-Verhandlung für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen angesehen – hat zum Mammut-Widerstand geführt, einem Willenskampf zwischen der obersten Verwaltung und praktisch allen anderen. Faust Liggayu zählt sich zu den vielen Mammoth Resistance. Sie würde jetzt häufig erst um 18:30 Uhr nach Hause kommen, wenn sie den Arbeitsplatz um 17:00 Uhr verlassen hätte. Diese kostbaren Stunden sind mit ihrem Sohn verloren gegangen. „Ich sage sehr offen, dass ich nie wieder an einem Arbeitsplatz arbeiten möchte“, sagte sie. „Der Alltag ist so viel besser, wenn Sie das Shuttle reduzieren oder Ihr Mittagessen mit Ihren Lieben verbringen können.“ Viele Unternehmen benötigen jedoch Arbeitnehmerhilfe. Google-Wächtergesellschaft Alphabet GOOGL, -3,20 % GOOG, -3,04 %, Apfel AAPL, -3.86%, Fb-Wächter Meta FB und Microsoft Corp. MSFT, – 4,46 % freuen sich über die Rückkehr angeforderter Arbeitnehmer an den Arbeitsplatz jetzt nicht jetzt nicht bis zu ein paar Tage pro Woche. Jefferies Financial Community JEF, -5,18 %, JPMorgan Toddle JPM, -4,60 % und Goldman Sachs Community GS, -5,65 % gehören zu den vielen Geldinstituten, die zusätzlich gefragte Mitarbeiter genießen zurückgeben. Teslas TSLA, -3,12% Regierungschef Elon Musk, antwortete am Donnerstag auf eine offensichtlich durchgesickerte E-Mail Fernarbeit: „Sie wollen so tun, als würden sie an ganz anderen Orten arbeiten“, waren seine treffenden Worte auf Twitter in den frühen Morgenstunden des Donnerstags. Die fragliche E-Mail richtete sich insbesondere an die Regierungsmitarbeiter des Elektroautoherstellers und trug früher den Titel: „Ein langer Weg von der Arbeit ist nicht mehr akzeptabel.“ (Tesla war früher gekommen, was vielleicht für einen Kommentar zur Verfügung steht.) „Jede Person, die entfernt arbeiten muss, muss mindestens (und ich schlage „mindestens“) von 40 Stunden pro Woche am Arbeitsplatz sein oder Tesla verlassen. Das ist jetzt nicht Sache von uns Fabrikarbeitern“, hieß es in der E-Mail, datiert auch einfach auf 31 und unterzeichnet mit „Elon.“ Diese ersten Monate von COVID-19, als Hunderte und Aberhunderte von uns von zu Hause aus arbeiteten, boten zusätzlich eine seltene Gelegenheit, die Eigenschaft der Arbeit in ihrem Leben neu zu bewerten. Und jetzt haben sie Druckmittel: Die Arbeitslosigkeit sinkt und die Löhne steigen, während die Unternehmen darum kämpfen, Arbeitskräfte anzuziehen und einzustellen. In Wirklichkeit gibt es zwei Stellenangebote für jeden arbeitslosen Amerikaner, der scheinbar beste Abschluss seit 2001. Musk ist, was es wert ist, ununterbrochen der erste CEO, der sich über entfernte Arbeiten einmischt. Im verbleibenden Juni sagte Jamie Dimon, der Regierungschef von JPMorgan Toddle, den Arbeitern, dass es früher an der Zeit gewesen sei, einen Hundegeher zu mieten und die Lululemon LULU fallen zu lassen -3,54 % schwitzt. Von zu Hause aus zu arbeiten „funktioniert nicht für uns, die hektisch sein wollen, funktioniert nicht für die Kultur, funktioniert nicht für die Generierung von Gedanken“, sagte Dimon bei einem CEO Council-Turnier des Wall Avenue Journal in Can also 2021. „Wir Sie bekommen Rückschläge, weil sie intern Hilfe bekommen, aber so ist das Leben. Aber im April 2022 schrieb er in der Firmenbroschüre, dass „das Arbeiten von zu Hause aus in der amerikanischen Industrie zu einem Dauerbrenner werden wird“. Nicht mehr jede Person hat solche unverblümten Anweisungen begrüßt, selbst nachdem sie von sehr hoch erreicht wurden. Als Faust Liggayu Aufzeichnungen darüber erhielt, dass jeder Arbeitnehmer gerne am Arbeitsplatz unterstützt wird, war sie sauer, sagte sie gegenüber MarketWatch. „Sie haben mich nicht beachtet“, erinnerte sie sich nachdenklich. „Sie wissen, dass ich nicht zurückkehren will.“ Und so bezog sie Stellung. „Job-Recruiter kontaktieren mich gerne über LinkedIn. Die Gesamtheit der Jobs, die sie mir mitgeteilt haben, arbeiten gerne von zu Hause aus.“

Inmitten des Arbeitskräftemangels lassen Arbeiter ihre Muskeln spielen Faust Liggayus Weigerung, an den Arbeitsplatz zurückzukehren, war einst ein Hoch-Hoch: Vor zwei Monaten fand sie einen besser bezahlten neuen Job, der es ihr ermöglichte, pummelige Zeit von zu Hause aus zu arbeiten. „Ich habe von 50.000 Dollar in dreihundertfünfundsechzig Tagen auf 80.000 Dollar zugelegt. Nachdem ich um 17 Uhr eine Pause eingeplant habe, bin ich fertig. Ich möchte diese Zeit mit meinem Sohn verbringen “, sagte sie. „Die Zeit vergeht schnell. Es kann so viel in diesem Alter. Es kann so viel dazu beitragen, diese zusätzlichen zwei Stunden pro Abend mit ihm zu bewerten.“ Besser aber, die Trennung von ihrem blassen Arbeitgeber, bei dem sie von 2017 bis März 2022 gearbeitet hatte, verlief respektvoll und ohne Feindseligkeit. Sie hatte bei diesem alten Job gearbeitet, und es war früher ein kleines Team. Allerdings verlief die Pattsituation zwischen einigen Arbeitern und ihren Unternehmen nicht durchgehend so dramatisch. Apple zum einen hat jetzt nicht bis auf einen übertriebenen Rücktritt darunter gelitten. Eine Community, „Apple Collectively“, unterzeichnete einen Initiativbrief an den Technologiekonzern, forderte mehr als 3.000 Unterschriften von Arbeitnehmern, lehnte ein Hybrid-Arbeitsmodell ab und bat das Unternehmen, ihnen die Einstufung ihrer eigenen Auswahl zu ermöglichen. „Behandeln Sie uns liebe College-Kinder, denen gesagt werden sollte, wann sie wo sein und welche Hausaufgaben sie machen sollen“, schrieben sie. (Apple reagierte jetzt nicht auf eine Aufforderung zur Stellungnahme.) “ Der Mammut-Rücktritt hat zum Mammut-Widerstand geführt, einem Willenskampf zwischen der hochrangigen Verwaltung und effektiv jedem Person anders. ”

„Es gibt unter den Arbeitern eine Art Widerstand gegen den Gedanken der pummeligen Wochen-, Ganztages- und Personenarbeit“, sagte Vanessa Burbano, eine angegliederte Professorin für Industrie an der Columbia Exchange Faculty in New York. Ein langer Weg von der Arbeit ermöglicht ein gewisses Maß an Flexibilität innerhalb des Tages, das scheinbar nicht in einem physischen Co-Working-Leben nachgebildet werden kann.“ Bislang stecken die Arbeiter gerne erfolgreich die Fersen ins Sofa. Etwa 64 % gaben an, dass sie nach einem neuen Job Ausschau halten würden, wenn sie gerne Zeit hätten, an den Arbeitsplatz zurückzukehren, fanden eine Suche von ADP, einem Anbieter von Personalverwaltungsinstrumenten und -diensten. Jüngere von uns (18- bis 24-dreihundertfünfundsechzig Tage alt) sind im Wesentlichen am widerwilligsten (71 %), wenn es darum geht, in einer molligen Zeit an den Arbeitsplatz zurückzukehren. „Diese Verschiebung von der passe 9-to-5, Arbeitsplatz-im Wesentlichen im Wesentlichen auf Schaufensterpuppe kann jetzt nicht sein u

Hier weiter zum Artikel

Add Comment