Market Snapshot: Dow endet mit winziger Karte, da Nasdaq nach Snaps Gewinnwarnung im Tech-Routing stark abfällt

Bild von Firmbee auf Pixabay

Die am Dienstag geschlossenen US-Aktien gingen größtenteils zurück, wobei der S&P 500 und der Nasdaq Composite fielen, nachdem eine Gewinnwarnung von Snapchat-Wächter Snap zu Verlusten im gesamten Fangsektor führte. Der Dow Jones Industrial Moderate wuchs, um an einem dummen Nachmittag besser zu werden, um mit einer winzigen Karte zu töten.

Wie wurden Aktien gehandelt?
  • Der Dow Jones Industrial Moderate DJIA, -2,73 % stieg um 48,38 Teile oder 0,2 % und schloss bei 31.928,62, Bergsteigen am dritten Tag in Folge. Der S&P 500 SPX, -2,91 %
  • fiel um 32,27 Teile oder 0,8 % auf 3.941,48, was zwei aufeinanderfolgende Tage mit positiven Aspekten bedeutet. The Nasdaq Composite COMP, -3,52 %
      brach um 270,83 Teile oder 2,4 % ein, um bei 11.264,45 zu töten, dem niedrigsten Stand seit dem 3. November 2020.

      US-Aktien schnitten am Montag besser ab, wobei der Dow um 618,34 Teile oder 2 % auf 31.880,24 stieg. Der S&P 500 stieg um 1,9 %, während der Nasdaq Composite um 1,6 % zulegte.

      Was hat die Märkte angetrieben?

      Die vorherrschenden US-Aktien-Benchmarks endeten am Dienstag größtenteils rückläufig, in einer blauen Session für technologiebezogene Aktien.

      Der interessante Abstieg, der vom technologielastigen Nasdaq Composite verbucht wurde, fügte hinzu Verluste auf diesem Niveau in diesem Jahr. Der Nasdaq ist im Jahr 2022 um 28 % gefallen und ist fast 30 % unter seinen epischen Schlusskurs von 16.057,44 am 19. November 2021 gefallen, hauptsächlich basierend auf den Dow Jones Market Files.

      „Tech wird immer besser das Schlimmste“ am Dienstag, nachdem das Social-Media-Unternehmen Snap Inc. eine Gewinnwarnung in einer sich verlangsamenden Wirtschaft abgegeben hatte, sagte Paul Nolte, Portfoliomanager bei Kingsview Investment Administration, per Mobiltelefon. Nolte sagte, er erwarte, dass die USA in sechs bis 18 Monaten in eine Rezession fallen könnten.

      Meinung: Snaps Warnung vor einem schwächeren Ausblick sendet Wellen durch Tech-Aktien

      Snap SNAP, -5,82 %-Aktien stürzten am Dienstag um 43,1 % ab, nachdem das Unternehmen am dummen Montag gewarnt hatte, dass es vermutlich vierteljährliche Schätzungen weglassen kann, da sich die Wirtschaft „zusätzlich verschlechtert hat schneller als erwartet.“

      „Das hat die ganzen ‘Das Schlimmste ist vorbei’-Experten aufgehalten. Es zeigt, wie flüchtige Stimmungsumschwünge wirklich sind und dass Anleger beim ersten Anzeichen einer Gefahr arbeiten“, sagte Jeffrey Halley, Senior Market Analyst bei OANDA, in einem Nachdruck gegenüber Käufern.

      Zahlreiche Sozial- Medienunternehmen, die auf Werbung als Einnahmequelle angewiesen sind, wurden außerdem von Facebook-Wächter Meta Platforms Inc. FB

        angeschlagen. Verlust von 7,6 %, Pinterest Inc. PINS, -4,99 % Rückgang um 23,6 %, Google Guardian Alphabet Inc. GOOG,

      -3,04 % GOOGL, -3,20 % rutscht fast um 5 % und Twitter Inc. TWTR, -1,39 %, fallend größer als 5 %.

      Der Technologiesektor hat in diesem Jahr ernsthaft gelitten, da Aktien von Unternehmen, die während der Pandemie schnell an Popularität gewannen, inmitten einer sich wandelnden Wirtschaft zurückgingen. Der Sektor, der auch gegenüber Zinssätzen außerordentlich ruhig ist, hat sich in Erwartung einer Zinserhöhung der Federal Reserve zur Bekämpfung der hohen Inflation entwirrt.

      „Der Markt dreht sich weiterhin um und hilft beim Einstieg, weil er es versucht zu verwenden, wenn es die gesamten bevorstehenden Preiserhöhungen, heikle Landung oder Rezession, Inflation oder Stagflation, China, die Ukraine, die US-Sommersaison Reitsaison eingepreist hat, bieten Ketten, die Liste geht weiter. Das Endergebnis ist ein tägliches Chopfest, und es scheint offensichtlich, dass die Volatilität der Gewinner ist“, sagte Halley.

      Meinung: ‘Um ehrlich zu sein, bewundere ich, dass ich die Sommersaison 2008 noch einmal durchlebe.’ Stratege David Rosenberg sieht einen Marktabsturz des S&P 500 auf etwa 300

      Unterdessen verlangsamten sich die Bruttoverkäufe der meisten modernen Immobilien in den USA im April auf einen Jahrespreis von 591.000 und stürzten ab 16,6 % von 709.000 im März, hauptsächlich basierend auf Akten, die am Dienstag vom US Census Bureau und dem US Department of Housing and Metropolis Building veröffentlicht wurden. Vom Wall Avenue Journal befragte Ökonomen prognostizierten einen Bruttoumsatz von 750.000 pro Jahr.

      Der Abwärtstrend, der inmitten hoher Preise und schwebender Hypothekenzinsen einsetzte, markierte den vierten Monat in Folge mit Rückgängen in den Bruttoverkäufen der ursprünglichen Eigenheime.

      „Das Nutzerumfeld wird immer schwächer“, sagte David Page, Leiter der makroökonomischen Studie bei AXA Investment Managers, in einem Mobiltelefon i

  • Hier weiter zum Artikel

    Add Comment