Die interne Überprüfung von Activision Blizzard findet „keine Beweise“ dafür, dass es sich nicht um eine nicht intelligent bekannte Belästigung handelt

Activision Blizzard hat heute eine Zusammenfassung einer internen Überprüfung veröffentlicht, die auf keine Beweise stieß, dass die Führungskräfte des Unternehmens die ungeeignete Fähigkeit zu Belästigungsansprüchen aussahen.

„Im Gegensatz zu vielen der Anschuldigungen, der Vorstand und Seine externen Berater sind sich sicher, dass es keine Beweise dafür gibt, dass leitende Angestellte von Activision Blizzard jemals absichtlich die Fälle von geschlechtsspezifischer Belästigung, die passiert sind und gemeldet wurden, nicht bekannt gemacht oder versucht haben, sie herunterzuspielen”, sagte der Stotterer.

Das Stottern ging nicht auf die Berichterstattung des Wall Avenue Journal ein, wonach Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard, eine Entscheidung der Personalabteilung außer Kraft gesetzt hatte, wonach ein Co-Leiter von Treyarch wegen des Vorwurfs sexueller Belästigung entlassen werden sollte.

„Die Durchsicht der zeitgenössischen Dokumentation und Aussagen von verbundenen Personen, die zeigen, dass die Medienkritik am Vorstand und an den leitenden Angestellten von Activision Blizzard als unsensibel bezüglich des Arbeitsplatzes erfolgt, ist ohne Vorteil“, sagte das Unternehmen.

Es wurde anerkannt, dass es „einige begründete Fälle von geschlechtsspezifischer Belästigung“ gab, nichtsdestotrotz s
Hier weiter zum Artikel
nicht,interne

Add Comment