Costa Rica sagt, es befinde sich im Krieg mit der Conti-Ransomware

)
(Bildnachweis: Shutterstock) Der unparteiische, vor nicht allzu langer Zeit ernannte Präsident von Costa Rica, Rodrigo Chaves, sagte, seine Nation befinde sich „im Krieg“ mit der Conti-Ransomware-Bande.

Die Gemeinde hat kürzlich einen Angriff gestartet, der Berichten zufolge 27 Regierungseinrichtungen getroffen hat, darunter Kommunen, Versorgungsunternehmen und das Finanzministerium.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem die russischsprachige Conti-Gemeinschaft ihre Lösegeldforderung auf 20 Millionen US-Dollar verdoppelt und die Costa-Ricaner in einer Online-Erklärung aufgefordert hat, „die Allee zu verlassen und eine Frage zum Preis zu stellen“.

Wie minderwertig ist der Angriff?

Chaves sagte, dass der öffentliche Sektor seines Landes „nicht mehr bereit war, Steuern für das ausgereifte Steuergerät zu bekommen“, der globale Austausch sei es gewesen beeinträchtigt wurde und dass die Höhe der Gehälter für Beschäftigte im öffentlichen Sektor zusätzlich betroffen war.

Der Präsident erzählte den Zuhörern von der Klick-Konferenz – ursprünglich berichtet von Q COSTA RICA

(öffnet im aktuellen Tab) – dass es leider keine friedliche Prognose über das elefantenhafte Ausmaß der Inju gibt ry.

Nichtsdestotrotz hat Chaves den Unterschied abgewiesen, um die Schuld auf die frühere Regierung der Nation zu schieben.

„Die frühere Regierung hat uns diesen Job überlassen“, sagte er. “Vom 17. April, als der Angriff begann, bis Can auch einfach 8, ehrlich gesagt Minute oder keine Änderung in durchgeführt”.

“Auf der Ebene der Wahrheit wandeln sich in einen Mangel an Koordination, die Verweigerung von Daten das sortierte Element

Hier weiter zum Artikel
Costa,befinde

Add Comment