Google Street View bringt Bilder nach Atomkraftwerk Fukushima auf den Markt

Zwei Jahre nach dem verheerenden Tōhoku-Erdbeben und Tsunami hat Google Street View-Bilder von Namie-machi in der Sperrzone Fukushima zur Verfügung gestellt. Das Gebiet umfasst das Kernkraftwerk Fukushima Daichi, das nach der Katastrophe Schauplatz der größten Atomkatastrophe seit Tschernobyl war. Die 360-Grad-Panoramabilder mit zerstörten Gebäuden auf leeren Straßen sind sowohl unheimlich als auch herzzerreißend. Google Street View

Namie-machi war leer, seit seine 21.000 Einwohner am 11. März 2011, dem Tag des Erdbebens, evakuiert wurden. Google fing an, dieses Gebiet Anfang dieses Monats nach einer Einladung von Namie-Machis Bürgermeister Tamotsu Baba zu fotografieren. Die Bilder sind Teil des digitalen Archivprojekts “Erinnerungen für die Zukunft” von Google.

Google Street View Namie-Sachi “Viele der vertriebenen Stadtbewohner haben gebeten, den aktuellen Zustand ihrer Stadt zu sehen, und es gibt sicherlich viele Menschen auf der ganzen Welt, die ein besseres Gefühl dafür haben wollen, ein Eintrag auf Google Japans Blog.

“Seit der Katastrophe im März hat sich der Rest der Welt weiterentwickelt und viele Orte in Japan haben sich erholt. Aber in Namie-machi steht die Zeit still “, fügte er hinzu. “Mit der anhaltenden nuklearen Gefahr konnten wir nur zwei Jahre lang flüchtige Arbeit leisten. Wir würden es sehr begrüßen, wenn Sie diese Street View-Bilder angesehen hätten, um den aktuellen Zustand von Namie-machi und die enorme Schwere der Situation zu verstehen. ”

 

Bildquelle: Techcrunch.com

Add Comment