Google startet Maps Engine Lite

Google startet Maps Engine Lite, erleichtert das Erstellen von erweiterten benutzerdefinierten Karten

Seit Jahren bietet Google seine Google Maps Engine Unternehmen an, die ihre benutzerdefinierten Geospacial-Daten visualisieren möchten. Ab heute kann jeder eine Teilmenge dieser Funktionalität dank der Einführung von Google Maps Engine Lite (Beta) nutzen. Dieses neue Tool, so Google, ermöglicht es jedem Karten-Enthusiasten, “robuste, benutzerdefinierte Karten mit diesem leistungsstarken, benutzerfreundlichen Tool zu erstellen und freizugeben.”

Mit Maps Engine Lite können Benutzer kleine Tabellen mit Standorten hochladen und auf einer Karte visualisieren. Sie können auch bis zu drei verschiedene Datensätze vergleichen, die das Unternehmen betont, nicht geschäftliche Zwecke.

Diese benutzerdefinierten Zuordnungen können mehrere Layer enthalten. Benutzer, die keine Upload-Tabellen zum Hochladen haben, können auch manuell Linien zeichnen, bestimmte Bereiche markieren und Platzhalter setzen. Google bietet insgesamt neun Basiskarten an, einschließlich der üblichen Satelliten- und Geländekarten sowie Stile, die Stadtgrenzen, politische Grenzen und Autobahnen hervorheben. Maps Engine Lite bietet außerdem etwa 150 verschiedene Symbole, mit denen bestimmte Orte markiert werden können.

Um neuen Benutzern zu helfen, veröffentlichte Google ein Tutorial, das einige Beispieldatensätze und eine schrittweise Anleitung zur Veröffentlichung einer benutzerdefinierten Karte enthält.

Google sagt, dass es vorerst weiterhin My Maps, sein früheres benutzerdefiniertes Mapping-Tool, anbieten wird und dass My Maps-Benutzer ihre Maps in das neue Maps Engine Lite importieren können. Mit der Zeit jedoch schreibt Google-Produktmanager Beth Liebert in der heutigen Ankündigung, dass My Maps “in Google Maps Engine Lite integriert werden”.

Google kennzeichnet derzeit offiziell Maps Engine Lite als Beta-Version und wird vorerst nur in Englisch verfügbar sein.

Add Comment