Von Bernie zu Bitcoin: Auf der Suche nach der Revolution

Logan Bolinger ist ein lizenzierter legitimer Autor und Schöpfer eines kostenlosen wöchentlichen E-Newsletters in Bezug auf die Schnittmenge von Bitcoin, Makroökonomie, Geopolitik und Regulierung.

Segment Eins: Die Komponente über Vertrauen

„Politische Fragen sind viel zu ernst, um sie den Politikern zu überlassen.“ – Hannah Arendt

„Was standhaft wäre die Politik, wenn sie nicht mehr allen Menschen die Alternative gäbe, standhafte Kompromisse einzugehen?“ – Thomas Mann

Mitte bis langweilig 2019, wie die demokratischen Präsidentschaftsvorwahlen 2020 Als wir heiß wurden, tat ich etwas, was ich noch nie zuvor getan hatte: Ich machte meinen ersten Beitrag zu einem Baby-Küsser. Dieser Kandidat verwandelt sich irgendwann auf dieser Strecke in einen gewissen Bernard Sanders, den ich einfach und liebevoll „Bernie“, sein onkelhaftes Mononym, nennen werde. Ich habe einen kleinen Beitrag zu seiner Kampagne geleistet, und dann habe ich es mir gespart, zusätzliche, nachfolgende Beiträge zu leisten.

Ich werde einst von Bernies Kampagne angezogen, weil ich das geglaubt und es distanziert berücksichtigt habe Dieses Land hat vorherrschende Mängel und Bedenken, die von Insiderkandidaten wie Joe Biden nicht mehr angesprochen wurden und eindeutig nicht mehr angegangen werden würden. Am wichtigsten war, dass ich Bernie vertraute. Seine Standhaftigkeit, seine unerschütterliche und langjährige Hingabe an seine Strategien verwandeln sich in einst (und bleibt es in meinen Augen) lobenswert und überzeugend. In einer Welt der Betrüger, Opportunisten, Scharlatane, Dilettanten und Kraftsucher hat Bernie ständig viel davon gesehen. Sie können auch ein paar Strategien verbergen, für die er stand. All dies gab mir das Gefühl, dass ich auch Bernie glauben kann, die ihm zur Verfügung stehenden Werkzeuge zu lenken, um die Form des Handels zu bewirken, die ich für lebenswichtig hielt.

Ich war immer jemand, der glaubte, scheinbar naiv, dass, wenn wir auch richtig die richtige bestimmte Person wählen können, wenn wir auch richtig die richtige Crew aus anderen Leuten zusammenstellen können , dass wir auch gewinnen können, die vielen gravierenden und bedrückenden Punkte, die durch dieses Land und die Region gehen, spürbar anzusprechen oder zumindest glaubhaft zu konfrontieren. Mit anderen Worten, wenn wir auch richtig jemanden ins Amt bekommen können, den wir auch glauben können, keine schrecklichen Kompromisse mehr einzugehen, glauben eine Agentur zu haben, die über alle Punkte Bescheid weiß, und zu glauben, in dem Bemühen, eine Agenda durch die labyrinthische Maschinerie der gesetzgebenden Richtung und ihrer unterschiedlichen Ereignisse zu leiten, dann wir kann auch ein gewisses standhaftes Wachstum bewirken.

Dieses Verständnis des Glaubens ist jedoch der Schlüssel und verdient eine Prüfung. In den USA als Buchdemokratie basiert unsere Politik weitgehend auf Glauben. Ich versammele nämlich nicht mehr über Richtliniengegenstände und versammele Sie auch nicht mehr. Alternativ vertrauen wir diese Entscheidungen dem Urteil unserer gewählten Amtsträger an. Wir bevollmächtigen diese Offiziere angeblich mit unserem Glauben. Es ist ein Weg für diese Funktion, der so bemerkenswert ist, dass politische Kampagnen sich darauf konzentrieren, die Vertrauenswürdigkeit eines Kandidaten zu organisieren und sie dem behaupteten, relativen Mangel an Vertrauenswürdigkeit des gegnerischen Kandidaten gegenüberzustellen. Dies erfordert viele Arten, und die beliebtesten Arten variieren stark, je nachdem, auf welcher Seite der Parteigänger Sie sich befinden.

Demokraten neigen dazu, sich von Authentizität und/oder ideologischer Reinheit angezogen zu fühlen ; Daher besteht Joe Biden bis zum Erbrechen darauf, dass er ein unkompliziertes Kind der Arbeiterklasse aus Scranton, Pennsylvania, ist. Was, entschlüsselt, eigentlich richtig formuliert ist: „Vertrau mir, denn ich bin nicht mehr so ein reicher, silberlöffeliger Insider.“ Ein weiteres Beispiel ist Bernie, der stolz darauf hinweist, dass er keine Spenden von Milliardären oder CEOs erhalten hat. Der Fokus auf Wahlkampfspendenquellen ist normalerweise eine Formulierung, um Überzeugungen zu erbitten, mit der Begründung, dass ein Kandidat, der die einfachsten Basisspenden erhält, nicht von bestimmten Interessen kompromittiert oder gefangen genommen werden kann. Dies sind jedoch nur zwei Beispiele.

Republikaner hingegen neigen dazu, das Authentizitätsspiel mit einer etwas übertriebenen Haltung zu spielen – insbesondere, um den eigenen Wunsch nach Distanz oder die relative Unerfahrenheit hervorzuheben Politik als Nachweis der Autorisierung

Hier weiter zum Artikel

Add Comment