Surfshark VPN für Linux erhält einen Schritt nach vorn mit seiner ursprünglichen Charakteristik

)
(Kreditrating beschreiben: Shutterstock) Linux-Kunden, die einen richtigen VPN-Dienst suchen, feiern! Surfshark hat sein sehr gepflegtes Linux-VPN mit einer eleganten grafischen Client-Oberfläche (GUI) auf den Markt gebracht. Jetzt können sich Linux-Kunden zum allerersten Mal an der gleichen Kundenfreundlichkeit, Funktionalität und den gleichen Vorteilen erfreuen wie VPN-Kunden auf anderen laufenden Systemen.

“Bisher mussten Linux-Kunden die App über das Terminal manipulieren. Während das für den engagierten Kunden einmal nichts Ungewöhnliches war, wurde es einmal ruhiger als es selbst sein wird. Aber mit dem Original GUI, Surfshark Linux-Kunden sollen in der Lage sein, sich an einer voll funktionsfähigen App zu erfreuen, mit der sie mehr als nur dedizierte VPN-Server mit ein paar Mausklicks wechseln können”, sagt Justas Pukys, VPN-Produktinhaber bei Surfshark.

Zu den Aspekten der ursprünglichen Linux-Version gehören das Festlegen bevorzugter Server, das Anzeigen derzeit schwacher Server, der Zugriff auf MultiHop und statische Auswahlmöglichkeiten sowie VPN-Bemerkungsübergänge und nahtloses Durchlaufen von Fehlern.

Facetten in Hülle und Fülle Der Linux-VPN-Dienst von Surfshark kommt auch mit gleichwertigen Aspekten nt zu CleanWeb, Wireguard, privateness instruments (öffnet im Original-Tab) Äquivalent zu IPv6 & DNS-Leckschutz, statische und bevorzugte Standorte, schneller Beitritt, außerdem 17 Sprachen.

Für Surfshark, das sich ganz dem Untergang widmet, da die Firma bereits an der zweiten Version des VPN beteiligt ist (öffnet sich im Original-Tab) , was auch ruhig zusätzlich bringen kann Aspekte, äquivalent zu Auto-Join oder Kill Swap. Das Unternehmen hat auch eingeräumt, dass es möglicherweise bald weitere Linux-Distributionen stärken könnte und dass es daran arbeitet, zusätzliche Aspekte zu seinem VPN auf anderen laufenden Systemen zu bringen.

Auf die App kann derzeit zugegriffen werden auf Ubuntu 20.04 LTS, Debian 11, Mint 20 und neueren Varianten.

Amerikaner, die vielleicht vielleicht ganz ruhig die GUI-Version pflegen, werden

Hier weiter zum Artikel
Surfshark,Linux

Add Comment