Podcast: Einfach die richtige Absicht, die Wahrheit zu erfahren, ist beweglicher Kubernetes-Speicher

Wir haben mit Grant Caley, CTO von NetApp, darüber gesprochen, was von der Speicherung bis zur Wahrheit entscheidend ist, um eine Welt der Kubernetes-Containerisierung und Microservices-Portabilität in der Hybrid-Cloud-Arbeit anzukündigen

        Durch

        • Antony Adshead, Speichereditor

        Veröffentlicht:

        31 Wäre evtl. evtl. einfach 2022 ) In diesem Podcast möchten wir Einblick in die Herausforderungen für die Lagerung, die den sehr fließenden Anforderungen innewohnen von containerisierten Gewinnen in einer hybriden Cloud-Umgebung. Wir sprechen über die Tendenz zu Microservices und den Wunsch nach Agilität und Portabilität von Gewinnen und der dafür erforderlichen Speicherung. Das bedeutet Power-Container-native Speicherung und die Arten von entwickelten Speicherunternehmen und -produkten – Snapshots, Replikation usw. – die Unternehmensgewinne erfordern.

        Grant Caley spricht über die Notwendigkeit von Container-nativem Speicher und Gebäudespeicher in Infrastructure-as-Code.

        Werbekopf: Welche Herausforderungen stellt der Aufwärtstrend der Microservices-Welt an Storage?

        Caley: Es ist aufmerksamkeitsstark, wenn es um die Einfachheit von Microservices-Anwendungen geht, wenn es darum geht, Trends zu skalieren und eine Abfrage zu setzen. Um zu booten, bringen sie zweifellos die Portabilität von Gewinnen über eine hybride Cloud hervor. Tatsächlich handelt es sich um eine klare Methodik des Aufstiegs, und ich denke, wenn Sie sich diese aus der Speicherebene ansehen, ist die Skalierung offensichtlich ein Thema, und in der Vergangenheit haben wir immer solche eingesetzt eine digitale Maschine, angeschlossener Speicher, vielleicht eine gemeinsame Speicherhandhabungsressource – sehr ehrwürdig. Bei Microservices muss dies vom Entwickler gesteuert werden, da er die Person ist, die den Speicher und folglich ihn anfügt leicht zu erhalten, andererseits muss es auch skalierbar sein, sodass Sie scheinbar einzigartige Pods, Knoten und Haufen anderer einweihen und den Speicher beim Skalieren oder als gemeinsam genutzte praktische Ressource für diesen Microservice verfügbar haben. Das ist ein Thema. Ich denke, das zweite Thema ist die sphärische Portabilität von Speicher. Microservices sind so konzipiert, dass sie einfach und über Distributionen hinweg verschiebbar sind. Sie sind zweifellos Infrastructure-as-Code. Sie stellen die identische Anwendung auf OpenShift, AKS, GKS, Kubernetes bereit, und die Wahrheit sorgt für die Übertragbarkeit von Gewinnen auf alle Distributionen.

        Und die Portabilität funktioniert gut, wenn Ihr Microservice zustandslos ist, aber für den Fall, dass Sie unternehmensernste Apps erstellen müssen, benötigen Sie die Speicherung von Energieaufzeichnungen darunter. Wie erhalten Sie dies also vor Ort oder als gemeinsam genutzte praktische Ressource? Wie erreichen Sie gleichermaßen, dass Aufzeichnungen so erfolgreich auf den Microservice verschiebbar sind, von Pod zu Pod, von Cluster zu Cluster, aber auch über Hybrid-Cloud-Distributionen?

        Danach halte ich den letzten Faktor, über den ich gesprochen habe, für Einfachheit. Wie können Sie Speichervorgänge über alle Microservices hinweg standardisieren? Wie können Sie die erweiterten Speichergewinne durch Snapshots, Klonen, Replikation und andere nutzen? Und wie erreichen Sie die Sicherheit von Aufzeichnungen in einer insgesamt aufwendigen Anwendung für Dutzende und sogar Hunderte von Microservices?

        Koordinieren der Bereitstellung, des Backups, des DR [disaster recovery] über Gewinne und über On-Prem und Cloud und sogar über alle Verteilungsarten – das sind die besonderen Herausforderungen bei der Speicherung für die Microservices-Welt erfüllen muss und die Absicht, die wir fabrizieren, applic

Hier weiter zum Artikel

Add Comment