Markt-Snapshot: US-Aktien geben Aufwind ab und nähern sich der Schlussglocke, S&P 500 steht seit November 2020 für weniger als einen Monat an

US-Aktien schlossen am Freitag deutlich höher, wobei der S&P 500-Index und Dow Jones Industrial Sensible den letzten Kauf- und Verkaufstag im Juli mit den hervorragenden monatlichen vorteilhaften Eigenschaften seit November 2020 abschlossen. Nice-Tech-Gewinnerfahrungen half bei der Auswahl von Aktien, während die Anleger ein weiteres Ticket für hohe Inflation aus dem beliebtesten Maßstab der Federal Reserve abschlugen.

Wie haben sich Aktien verändert?

  • Der Dow Jones Industrial Sensible DJIA, +0,97 % gewann 315,50 Punkte oder 1 % und schloss bei 32.845,13, ​​was einen dritten Tag in Folge mit vorteilhaften Eigenschaften belegt.
  • S&P 500 SPX, +1,42 % kletterte um 57,86 Punkte oder 1,4 % auf den Höchststand von 4.130,29 und stieg damit den dritten Tag in Folge.
  • Nasdaq Composite COMP, +1,88 % stieg um 228,09 Punkte oder 1,9 % auf 12.390,69 und erzielte zusätzlich einen dreitägigen Make-A-Choice-Riss.

    In dieser Woche legte der Dow um 3 % zu, der S&P 500 um 4,3 %. und der technologielastige Nasdaq entwickelte sich um 4,7 %. Im Juli stieg der Dow um 6,7 %, der S&P 500 um 9,1 % und der Nasdaq um 12,3 %, hauptsächlich basierend auf Dow Jones Market Knowledge.

    Was hat die Märkte angetrieben?

    Der US-Lagermarkt schloss den Juli mit hinreißenden monatlichen Vorteilen ab, nachdem jede Woche voller Gewinne von Broad-Tech-Unternehmen war, die Sicherheitskonferenz der Federal Reserve und Finanzakten zusammen mit den neuesten Inflationsstudien.

    „Das war eine Woche voller Unternehmensakten und Gewinne“, sagte Tom Mantione, ein Geschäftsführer mit UBS Non-public Wealth Management in einem Telefoninterview am Freitag. Der Markt war auf „sündige Nachrichten eingestellt und diese Woche haben sie sie bis zu diesem Punkt nicht bekommen“, sagte er, in Verbindung damit, dass „die Gewinne in dieser Saison bis zu diesem Zeitpunkt nicht so sündig waren, wie von uns erwartet.“

    Händler reagierten positiv auf die Ergebnisse des Technologiegiganten Apple Inc. AAPL, +3,28 % und Amazon.com Inc, mit Amazon AMZN, +10,36 % im Aufschwung 10,4 % am Freitag, während Apple 3,3 % zulegte, hauptsächlich basierend auf FactSet-Dateien.

    “Nach der Schließung Apple und Amazon berichteten Gewinne über den stärkeren Aspekt dessen, was wir bisher für Mega-Caps gesehen haben, wobei beide Veröffentlichungen Optimismus in Bezug auf Lieferketten und Verbraucherausgaben enthielten“, sagten Strategen der Deutschen Bank in einer Sendung am Freitag.

    Verstehe: Der Amazon-Bestand steigt um 14 %, da die Verkaufszahlen steigen und das AWS-Wachstum einen zweiten Quartalsverlust in Folge überwindet

    Auch Umfrage

  • : Apple sagt, Makroprobleme schaden dem iPhone-Unternehmen nicht, da die Gewinnerwartungen hoch sind

    In Bezug auf den industriellen Einstieg bestätigten Inflationsdaten, die am Freitag vom Bureau of Economic Evaluation veröffentlicht wurden, dass höhere Benzinkosten dazu führten, dass der Ticketindex für die meisten Verbrauchsausgaben im Juni um 1 % stieg und die Prognosen von 0,9 % übertraf.

    „Diese Inflationskennzahl ist für Juni und alle wissen, dass sich seitdem etwas geändert hat, insbesondere die Benzinkosten, daher müssen Anleger diese Inflationsdatei in einen historischen Kontext stellen“, sagte Jeffrey Roach, Chefökonom von LPL Financial. in einer E-Mail-Show am Freitag. „Vorausschauend werden die Inflationsraten im Juli gegenüber dem alten Monat etwas nachlassen, da die Lebensmittel- und Energiekosten im Juli sinken müssen.“

    Gelassenheit, Juni-Inflation, gemessen am PCE-Index bestätigte, dass der Wohnwert in den letzten zwölf Monaten um 6,8 % gestiegen ist, die beste Rate seit Januar 1982, in einem Ticket, dass der Ticketdruck in der Wirtschaft einfach intensiv ist und niemals voreilig nachlässt.

    Verstehen Sie: Die US-Inflation steigt erneut an und bleibt auf 40-12-Monats-Hoch, wichtige Präsentationen der Ticketanzeige

    „Die Zahlen in letzter Zeit waren eine weitere Erinnerung daran, dass wir in der Lage sind, nicht nur vorzutäuschen, dass die Inflation nicht passieren wird das Gebrüll für eine von Dateien abhängige Fed sein “, sagte Steve Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers.

    Die Aktienbullen sind jedoch weiterhin neugierig auf besser als erwartete Unternehmensgewinne und hoffen, dass die Fed wahrscheinlich nur weniger aggressiv Gebühren erheben wird, weil sich die Wirtschaft verlangsamt. Die Zentralbank schloss ihr zweitägiges Schutztreffen am Mittwoch mit einer weiteren Gebührenerhöhung um drei Viertel Prozent ab, um die steigende Inflation einzudämmen extra aggressiver Ton“ vom Fed-Vorsitzenden Jerome Powell und hatte zusätzlich „ziemlich viel Angst“ a
    Hier weiter zum Artikel
    Markt-Snapshot,US-Aktien

    Add Comment