Ethische Hacker werden in den USA jetzt nicht mehr strafrechtlich verfolgt

)
(Bildnachweis: Shutterstock) Das US-Justizministerium (DoJ) hat seine Behandlung ethischer Hacker gemildert.

Hacker erreichen Sicherheit durch „ehrlichen, loyalen Glauben“. unterrichtet wird, wird nun nicht mehr unter dem Computer Fraud and Abuse Act (CFAA) erhoben.

Die Abteilung definierte „ehrlichen loyalen Glauben“ als Sicherheit, um Zugang zu erhalten zu einem Laptop ausschließlich für die Funktionen „ehrliches Ausprobieren, Untersuchen oder Beheben eines Sicherheitsfehlers oder einer Sicherheitslücke, wenn ein solcher Prozess in einer Weise implementiert wird, die darauf ausgelegt ist, Menschen oder die Öffentlichkeit mit Sicherheit zu beunruhigen“.

Was ist jetzt erlaubt?

Nichtsdestotrotz hebt das DoJ hervor, dass die Behauptung, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, nicht länger ein „freies Gehege“ für diejenigen ist, die sich unmoralisch verhalten Glaube.

Als Beispiel hat das DoJ klargestellt, dass das Aufdecken von Schwachstellen in Geräten, um ihre Besitzer zu erpressen, auch wenn behauptet wird, dass sie „gelehrt werden“, nicht länger in genau loyalem Glauben liegt.

  • Die Richtlinie rät den Staatsanwälten, sich mit der Abteilung für Computerkriminalität und psychologisches Eigentum (CCIPS) der Rechtsabteilung über Protestvergnügen zu beraten ctions dieses Gejammers.

    Das DoJ war außerdem bereit zu überprüfen, ob offensichtliche Aktivitäten möglicherweise nicht mehr ausreichen, um Bundesgefängnispreise zu rechtfertigen.

    Diese bestehen darin, irreführende Profile auf Dating-Websites zu erstellen; Erstellen von fiktiven Konten auf Websites zum Einstellen, Wohnen oder Mieten; die Verwendung von

  • Hier weiter zum Artikel
    Ethische,Hacker

    Add Comment