Anleihendokument: Treasury-Renditen laufen mit 10-Jahres-Ende auf dem niedrigsten Stand seit April trotz Inflationsrekorddaten

Die Renditen von Staatsanleihen fielen größtenteils am Freitag, als Händler die Daten der Inflationsrekorde vom Juni verdauten, die sogar nur die Gedanken der Federal Reserve über den Ansturm der Zinserhöhungen beeinflussen können.

Was ist los

  • Die Rendite der zweijährigen Staatsanleihe TMUBMUSD02Y, 2,883 %
  • kletterte um 2,3 Basispunkte auf 2,897 %, verzeichnete aber vielleicht auch nur den größten Monatsrenditerückgang seit Mai.
  • Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihe TMUBMUSD10Y, 2,651 %
      ging um 3,8 Basispunkte auf 2,642 % zurück und verzeichnete im Juli den größten Rückgang der Renditen in einem Monat seit März.
  • Die Rendite der 30-jährigen Staatsanleihe TMUBMUSD30Y, 3,008 %
      fiel um 6,2 Basisaspekte auf 2,976 % und verzeichnete den größten Renditerückgang in einem Monat seit November 2021.
    Was nutzt die Märkte

    Die längerfristigen Treasury-Renditen schlossen am Freitag niedriger, wobei die 10-Jahres-Rendite seit dem 6. April dieses Jahres auf dem Boden endete, nachdem die US-Finanzdaten am Donnerstag und den Erwartungen schwächer als erwartet ausgefallen waren wahrgenommene Anzeichen eines weniger restriktiven Tons seitens der Federal Reserve. Informationen zur US-Inflation und

  • Hier weiter zum Artikel
    Anleihendokument,Treasury-Renditen

    Add Comment