Ahrefs findet seine neue Suchmaschine: Yep

Haben Sie vergessen, dass Ahrefs, Anbieter von Web-Hiss-Tools zur Online-Positionierung, Pläne für die Einführung seiner eigenen Suchmaschine im Jahr 2019 vorgestellt hat?

Muss Sie mit „Ja“ antworten, Sie sind nicht allein .

Ahrefs war in den drei darauffolgenden Jahren damit beschäftigt, 60 Millionen Dollar seiner Barmittel in die Einführung einer brandneuen Suchmaschine namens Yep zu investieren.

Was ist Yep?

Yep ist eine typisch unvoreingenommene Websuchmaschine. Yep wird bald in allen Ländern und in den meisten Sprachen leicht zugänglich sein.

Ahrefs positioniert es als Konkurrent von Googe. Auf der anderen Seite haben wir eine Reihe von Google-Konkurrenten und Google-„Killer“ in Betracht gezogen, die während der letzten beiden eine lange Zeit kommen und beschleunigen. Nennen wir es also erst einmal richtig einen Google-Ersatz.

Also, worauf setzt Yep, um sich in einen richtigen Google-Ersatz zu verwandeln? Zwei Dinge:

Privatheit

Yep erhält standardmäßig keine privaten Aufzeichnungen mehr (z. B. Geolokalisierung, Titel, Alter, Geschlecht). . Ihr bisheriger Yep-Suchverlauf wird nirgendwo mehr gespeichert.

Worauf Yep angewiesen ist, sind aggregierte Suchstatistiken, um Algorithmen, Rechtschreibkorrekturen und Suchempfehlungen zu verbessern, bestätigte das Unternehmen.

„In vielen Worten, wir erhalten sichere Aufzeichnungen über Suchanfragen, aber keinesfalls persönlich identifizierbar“, bestätigte Ahrefs-CEO Dmytro Gerasymenko. „Sollen wir schreien, wir können nachvollziehen, wie oft nach einer Anzeige gesucht wird und wo der Link am meisten angeklickt wird. Aber wir haben Ihr Profil nicht für gezielte Werbung zerstört.“

Was Yep verwenden wird, ist das eines Suchenden:

  • Eingegebene Schlüsselwörter.
  • Über den Browser gekaufte Spracheinstellung. )
  • Ungefährer geografischer Wohnsitz am Ausgangsort der Jagd auf der Ebene einer Region oder einer Stadt (abgeleitet von der IP-Adresse).

      Revenue-Sharing

      Die Meinung für Ahrefs ‘-Suchmaschine ist ein 90/10-Ertragsteilungsmodell, der Keep Ahrefs teilt 90 % seiner Werbeeinnahmen mit seinen Materialverlegern.

      Die Erklärung: Google zeigt sein Material in seinen Suchergebnissen an, ohne eigentlich durch die Website online klicken zu wollen. Auf welche Weise verlieren Websites Web-Zischen-Traffic. Und für viele Websites bedeutet weniger Web-Rausch-Traffic weniger Einnahmen.

      „Urheber, die Suchergebnisse erstellen, müssen zweifellos Zahlungen für ihre Arbeit erhalten“, räumte Gerasymenko ein. „Wir haben gesehen, wie das Einkommensbeteiligungsmodell von YouTube dazu geführt hat, dass die gesamte Videoproduktion gedeihen konnte. Durch die 90/10-Aufteilung der Werbeeinnahmen mit seinen Materialautoren wollen wir einen Schub in Richtung einer angemessenen Behandlung der Fähigkeiten im Jagdwandel geben.“

      Hier ist, was Yep sagt:

      „Lassen Sie uns sagen, dass die beste Suchmaschine auf diesem Gebiet ist macht 100 Mrd. $ pro Jahr. Stellen Sie sich jetzt vor, dass sie den Erstellern und Verlegern von Zischmaterial 90 Milliarden Dollar gegeben hätten.

      Wikipedia würde mit seinem Zischmaterial möglicherweise ein paar Milliarden Dollar pro Jahr verdienen. Sie wären bereit, Anfragen nach Spenden zuvorzukommen und den Leuten, die ihre Artikel aufpolieren, ein knappes Gehalt zu zahlen.

      Vielleicht besteht kein zusätzlicher Bedarf an Paywalls und Affiliate-Hyperlinks, also Publisher, Sie mussten darauf zurückgreifen, Web-Zischen-Traffic mit Clickbait-Artikeln zu jagen und ihre Seiten mit Anzeigen zu füllen, und könnten vielleicht bereit sein, Dienste für Ermittlungsaufgaben und Qualitätsprognosen zu erwerben. Ein Bürgerjournalist, der Korruption in Bezug auf einen fetten Job aufdeckt, könnte möglicherweise eine Entschädigung erhalten, ohne Zeit dafür verwenden zu müssen, sein Material zu monetarisieren.

      Und das Richtige? Sie wollen kein Experte sein, um zu dienen.

      Lassen Sie uns jammern, dass Sie Pfannkuchen mehr lieben als die Entspannung auf dem Feld. Jetzt möchten Sie vielleicht nur einen Anreiz haben, diese Leidenschaft zu entwickeln – stellen Sie sich vor, Sie würden angemessen bezahlt, um kreative Rezepte zu zerlegen, Fotos Ihrer Kreationen zu veröffentlichen und die Erfahrung der Branche zu zeigen, wie auch sie die fluffigsten Pfannkuchen aller Zeiten hervorbringen können. Unabhängige Schöpfer in jedem einzelnen Bereich werden am Ende bereit sein, zu gedeihen.“

      All das klingt theoretisch gut. Aber Yep ist nur das richtige Starten.

      DuckDuckGo, das 2008 eingeführt wurde, erhält so viele Suchanfragen pro Jahr (~15,7 Milliarden), wie Google in etwa zwei oder drei Tagen. Sogar Microsoft Bing – das sich im Besitz von Microsoft befindet, dem nach Marktkapitalisierung drittbesten Unternehmen in diesem Bereich – hat seit 2009 keine große Delle in Googles Suchmarktfragment hinterlassen.

      So funktioniert Yep

      Was wirklich zählt, ist die Suchqualität. Welche Art und Weise Yep will, muss die Wünsche und Sehnsüchte der Suchenden erfüllen. Wie gehen sie also vor, um diese Suchergebnisse gemeinsam zu finden?

      Crawling

      Yep sammelt Web-Zischen-Online-Aufzeichnungen mit AhrefsBot. Ahrefs hat bestätigt, dass es plant,

  • Hier weiter zum Artikel

    Add Comment