In Crimson Meat Up von der verantwortungsvollen Bewertung von Bitcoin und Fintech

Hier ist ein aufschlussreicher Leitartikel von L0la L33tz, einem Mitarbeiter des Bitcoin Journal.

In einem Versuch, US-Gesetzgeber dazu zu bewegen, Gesetze in der Kryptowährungsindustrie zu verschärfen, um den „öffentlichen Zeitvertreib“ zu verteidigen, leiten 26 erfahrene Technologen einen unterzeichneten Brief weiter, der wütend über die Verwendung, Sicherheit und Privatsphäre von „Krypto-Eigentum“ ist .“ Nichtsdestotrotz, anstatt auf die Mängel der Blockchain-Technologie und der Kryptowährung hinzuweisen, ruft der Brief ein besorgniserregendes Bild der Vermittlung von Ingenieurswissen hervor.


Der Brief in Purpur Meat Up of Guilty FinTech Policy, das sich an alle Mehrheits- und Minderheitsführer der US-Behörden richtet, zielt darauf ab, ungenannte Behauptungen der Krypto-Lobby zu entlarven, die nach Ansicht der Autoren ein uneingeschränkt angemessenes Bild von Krypto-Eigentum zeichnen Kryptowährungen, Kryptotoken und Web3. Ihr Ziel ist es, sicherzustellen, dass „Technologie genau auf die Wünsche der heutigen Bürger abgestimmt ist“. Üblicherweise glauben die Autoren und Unterzeichner nicht mehr, dass Kryptowährungen „in jeder Hinsicht geeignet sind, die finanziellen Probleme der heutigen Amerikaner zu lösen.“

Erstens sind die Autoren wütend über den Mangel an Mechanismen zur Transaktionsstornierung. Die Frage, warum unumkehrbare Transaktionen eine Gefahr für die allgemeine Öffentlichkeit darstellen, bleibt unbeantwortet, dennoch wird man wahrscheinlich sogar glauben, dass die Autoren über Vorfälle wie das Hacken von Geldern wütend sind. Was die Autoren nicht bedenken, ist, dass die breite Mehrheit der Kryptowährungsbenutzer im Grunde das meiste aus Depotlösungen verdient, bei denen die Umkehrung von Transaktionen schrecklich vorstellbar ist, während fast alle Stablecoins mit Mechanismen zur Umkehrung von Transaktionen ausgestattet sind.

Die Autoren sagen weiter, dass ein Geld, zu dem Menschen den Zugang verlieren können und ohne dass ein Ende in Sicht ist, nicht mehr als Internet bezeichnet werden muss. Unter diesem Vorwand müssen Bargeld, Gold, Bankschecks oder nicht digitalisierte Anleihen unter keinen Umständen als Web bezeichnet werden. Die Autoren und Unterzeichner sind der Ansicht, dass „angewandte Finanzwissenschaften, die die breite Öffentlichkeit reduzieren, ständig Mechanismen zur Betrugsbekämpfung vernetzen und einem Human-in-the-Loop ermöglichen müssen, Transaktionen rückgängig zu machen“. Aber, nämlich, erfahrene Techniker müssen sich die Sicherheitsimplikationen von provozierenden dritten Gelegenheiten bei digitalen Transaktionen ruhig anhören – das Ermöglichen der Übertragung und möglichen Änderung der Kommunikation zwischen zwei Gelegenheiten, was möglicherweise, als Beispiel, zur Unfähigkeit führen würde Geldern wie durch Geschicklichkeit des SIM-Tauschs, ebenso ordentlich wie in ungerechtfertigter Überwachung oder der willkürlichen Zensur gesetzestreuer Bürger durch Geschicklichkeit des Energiemissbrauchs.

Nachdem sie ihre Namen als erfahrene Technologen unterschrieben haben, ist es bemerkenswert, wie viele solcher offensichtlichen Widersprüche im gesamten geschriebenen Brief selbst ebenso genau zu finden sind wie in den Erklärungen der Unterzeichner rund um ihn E-Newsletter. Die Autoren argumentieren, dass „die meisten öffentlichen, vollständig auf Blockchain basierenden Finanzprodukte ein Elend für die finanzielle Privatsphäre sind“, während sie den Satz mit „Ausnahmen sind eine Handvoll aufsteigender Blockchain-Finanzpicks, die sich auf den Datenschutz konzentrieren, und diese sind ein Geschenk an Geldwäscher“ fortsetzen .“ Matthew Green, ein Kryptograf und Professor für Informatik am Johns Hopkins College, fasste diesen Widerspruch in einem Twitter-Beitrag treffend zusammen: „Blockchains bieten keinen Datenschutz im Internet, aber wenn sie Datenschutz im Internet herstellen, ist Datenschutz ein Skandal.“

Die Autoren nennen die Kryptowährung zusätzlich als Bedrohung für die nationale Sicherheit durch Geldwäsche und Ransomware-Angriffe. Während illegale Prozesse in den letzten dreihundertfünfundsechzig Tagen ganz oben aufgestiegen sind, ging der Anteil illegaler Prozesse am gesamten Transaktionsvolumen von Kryptowährungen im Jahr 2021 auf 0,15 % zurück. Entsprechend liegen Schätzungen zwischen 2 und 5 vor % des globalen BIP soll mit Geldwäsche und illegalen Prozessen in Verbindung gebracht werden, die von gebrauchten Finanzinstituten abgewickelt werden.

„Die Behauptungen, die die Blockchain-Befürworter verdienen, sind nicht mehr präzise“, sagt Bruce Schneier, Unterzeichner und Fellow am Berkman Klein Heart for Internet and Society in Harvard in einer Stellungnahme zu den Monetary Cases. „Es ist kein Web mehr, es ist nicht mehr dezentralisiert. Jedes System, bei dem Sie Ihr Passwort vernachlässigen und Ihre Ersparnisse verlieren, ist kein Websystem mehr.“ Als Informatiker muss Schneier jedoch beruhigend bedenken, dass kein sicher dezentralisiertes System zufällig eine standardmäßige Intervention bei dritter Gelegenheit ermöglichen kann und dass das Fehlen einer solchen Intervention genau das ist, was se

Hier weiter zum Artikel

Add Comment