Deep Dive: Die Ölpreise steigen – diese acht Aktien sind Schnäppchen für langjährige Intervallhändler

Die Mischung aus zu geringen Investitionen in neue Ölquellen und steigendem Bauaufkommen unterstreicht, was eine langwierige Phase überhöhter Preise für Vitalrohstoffe sein wird. In der Zwischenzeit werden viele Öl- und Gasaktien zu niedrigen Bewertungen zu erwarteten Gewinnen eingekauft und verkauft, unabhängig von einer branchenweiten Rally, die die Hilfe bis zum Ende des Jahres 2020 ausdehnt.

Selbst wenn man annimmt, dass der Vitalitätssektor des S&P 500 SPX -0,93 % in diesem Jahr am meisten Aufmerksamkeit erregt, um nach oben zu drängen, scheinen Händler in einem frühen Stadium eines Gewinns zu sein mehrjähriger Zyklus.

Simon Wong, Analyst bei Gabelli Funds in New York, und Charles Lemonides, Chief Funding Officer bei ValueWorks in New York, nannten alle ihre Lieblingstaktiken für Ölaktien in Interviews. Diese Unternehmen sind aufgeführt unter.

Unterinvestitionen sind Bonbons für Ölbörsen und -händler

Assist am 2. März lieferte Sam Peters, ein Portfoliomanager bei ClearBridge Investments, dieses Diagramm für diesen Artikel, das zwei seiner Auswahlmöglichkeiten für Vitality-Inventar enthielt:

Auf der linken Seite zeigen die Chart-Präsentationen, dass die Investitionsausgaben für Ölbörsen alle Taktiken über alte Perioden niedrigen Angebots erhöht hatten. Der vertrauenswürdige Aspekt der Diagrammpräsentationen ist jedoch, dass die Investitionsausgaben im letzten Jahr sehr niedrig waren, da die Lagerbestände zurückgingen. Die Ölproduzenten waren bereits von dem damit verbundenen Zinsverfall betroffen, der 2014 begann. Die Bewegung all der Taktik über frühe Pandemie-Stilllegungen im Jahr 2020 führte jedoch schnell dazu, dass die Kontraktpreise im Frontmonat unter Null fielen. Diese Erfahrungen erfreuen überstürzte Manager von Ölkonzernen, die davon absehen, genehmigte Investitionszusagen in einer Zeit übermäßiger Bautätigkeit zu tätigen. Das Maß an Leidenschaft besteht aus der Maximierung der Gelddrift und der Rückgabe von Geld an Händler über Dividenden und Rückkäufe von Fragmenten. In dem alten Artikel wies Peters zwei Aktien an: EQT Corp. EQT, -0,49 %

,, die seit dem 1. März (dem Tag, bevor der Artikel mit seinen Vorschlägen einmal gedruckt wurde) um 50 % gestiegen sind. über Würde möglicherweise 10 und Pioneer Pure Sources Co. PXD, -1,63 %

,, die um 4 % stiegen. Diese Prägung wird Dividenden ausschließen – die Dividendenrendite von Pioneer beträgt 6,96 %.

“ Wir wollen kein 100-Dollar-Öl. Wenn der Ölpreis über 80 $ bleibt, können diese Unternehmen eine Menge kostenloses Geld aufhängen, das sie an die Aktionäre zurückgeben können. — Simon Wong, Vitality Sector Compare Analyst bei Gamco. Die Ölpreise waren ziemlich instabil oder einfallslos, da so viele verschiedene Kräfte im Spiel waren, neben der russischen Invasion in der Ukraine, die die Ölmärkte geradezu störte; Chinas aggressive Sperrung von Städten, um neue Ausbrüche des Coronavirus zu unterdrücken; und die Wiedereröffnung des Shuffle in vielen Märkten rund um das Gebiet, an der Seite der USA. Diese und andere Faktoren erfreuen sich an der damit verbundenen Vernunft des West Texas Intermediate Low Oil CL.1
. -1,31 %, um so unverzichtbare 13 % von einem Intraday-Überschuss (111,37 USD pro Barrel bei Würde möglicherweise 5) auf ein Intraday-Tief (98,20 USD bei Würde möglicherweise) zu schwingen 11) allein diesen Monat.Wong schätzte, dass zu Beginn des Jahres 2022 weltweit 100 bis 101 Millionen Barrel Öl pro Tag gebaut wurden, während Öl früher mit einer Rate von etwa 98,5 Barrel pro Tag gefördert wurde.WTI schloss bei 105,71 $ am 11. August und stieg von 75,21 $ bei der Schließung im Jahr 2021. Wong räumte ein, dass neue Ölquellen in den USA in den letzten 10 Jahren hauptsächlich „kurzzeitige Angebotserschließung“ gewesen seien, die darauf zurückzuführen sei, „dass man im wichtigen Jahr 50 % bis 70 % des Betriebs eines Schieferbohrlochs verliert“. „Die USA können Versorgungshilfe leisten“, räumte er ein. Aber dies hat noch nicht begonnen, was darauf zurückzuführen ist, dass „Aktionäre die Betreiber bevorzugen, um besonders diszipliniert zu sein“. Wong wies außerdem auf ein fortgeschrittenes politisches Umfeld für den Bau von Pipelines, strengere Vorschriften und Kreditaufnahmen von Banken nach unten hin, die alle die damit verbundene Rate der meisten neuen Angebotsmuster erhöhen. Insgesamt ist die Ölszene „minderwertige Nachrichten für Kunden, aber fair gültige Nachrichten für Händler“, räumte Wong ein. „Wir wollen kein 100-Dollar-Öl. Wenn der Ölpreis über 80 $ bleibt, können diese Unternehmen eine Menge kostenloses Geld aufhängen, das sie an die Aktionäre zurückgeben können“, fügte er hinzu.

Ölvorzugsaktien

Wong wies darauf hin, dass Kanada ein freundlicherer Marktplatz für US-Händler sei, was aus kanadischen Bohrlöchern hervorgeht, die seiner Schätzung nach anscheinend die letzten 20 bis 25 Jahre dauern werden.Unter den kanadischen Ölproduzenten mag Wong Suncor Vitality Inc. SU, -1.

Hier weiter zum Artikel
Ölpreise,steigen

Add Comment