Intel: Processor-Entwicklung Pentium Silver und Pentium Gold

Die künftigen Pentium-Processoren, dem Intel nach
Core- und Atom-Architektur leichter unterscheiden lässt werden als Pentium Gold
und als Pentium Silver verkauft.

Intel wird die Prozessorbezeichnungen Pentium Silver und Pentium Gold einführen.

Den Namen hat Intel aus dem Server-Bereich genommen.

Gold – Core-Architekur

Laut Intels Product Change Notification (hier als PDF-Datei)
geht hervor, dass Pentium Gold nichts anderes als die Pentium G –
genauer die Modelle Pentium G4560, Pentium G4600 und Pentium G4620 sind.
Allerdings die nächste Generation der Pentium J/N soll hingegen unter Pentium Silver vermarktet werden.
Für die Pentium Gold hat Intel ein neues Logo entworfen, zudem ändert sich ein Schriftzug
auf den Boxed-Verpackungen von Retail-Chips.

Silver – Atom-Architekur

Unter Pentium Silver sollen offensichtlich die bisherigen Pentium N erscheinen,
die Intel intern unter dem Codenamen Gemini Lake entwickelt hatte.
Im Vergleich zu Pentium G, die auf einer Core-Architektur basieren, sollen die Pentium
Silver auf einer Atom-Architekur laufen. Als Beispiel: Goldmont+ statt Kaby Lake.
Durch die Silver- und Gold-Bezeichnung wird ersichtlich,
dass die Atom-Pentium die langsameren Prozessoren sind. Unter den Pentium gibt es
noch die Celeron G (Kaby Lake) und Celeron J/N (Apollo Lake), die ebenfalls
Core- und Atom-Technik nutzen, aber zumeist niedriger takten.

Add Comment